Version 16 neu und eine alte Version (Access)

Sausemaus ⌂ @, Rüti, Mittwoch, 20.05.2020, 08:27 (vor 11 Tagen)

Guten Tag, ich habe ein grosses Problem. Ich arbeite im Homeoffice zusammen mit anderen Mitarbeitern. Unsere Datenbank in Access liegt auf der Dropbox wo alle Zugriff haben. Seit 2 Tagen habe ich Office 16, Version 2019 auf meinem Rechner. In der DrpBox resp. alle anderen arbeiten noch mit einer älteren Office Version. Nun habe ich keinen richtigen Zugriff mehr auf die Daten die in der DropBox sind.
Es kommt jeweils die Meldung: der Code in diesem Projekt muss für die Verwendung auf 64-Bit-System aktualisiert werden.

Gibt es da eine Möglichkeit das Problem zu lösen?
Wer muss nun was tun?

Besten Dank für eine schnelle Antwort!
Herzlichst Sausemaus

Version 16 neu und eine alte Version

Martin Asal @, Mittwoch, 20.05.2020, 09:10 (vor 11 Tagen) @ Sausemaus

Hallo Sausemaus,

das Problem ist streng genommen nicht "Version 16", sondern "64 Bit". Du kannst das überprüfen, indem du bei dir Access startest, und im Reiter "Datei" (irgendwo unter "Hilfe" oder "Info" ) nach der genauen Versionsnummer suchst. Dort steht dann z.B. "Version: 16.0.****.**** (64 Bit)". Die Datenbank, um die es geht, ist aber offensichtlich noch unter 32 Bit entwickelt worden, was bis vor Kurzem, und teilweise noch heute, der Standard war.

Nun gibt es zwei Lösungsmöglichkeiten: Du deinstallierst Access bei dir und installierst es anschließend in der 32-Bit-Version neu. Siehe hierzu: https://support.office.com/de-de/article/wählen-zwischen-der-64-bit-oder-32-bit-version...

Sinnvoller wäre es allerdings, wenn sich derjenige, der die Datenbank entwickelt hat, der Sache annehmen würde, denn wahrscheinlich wird die Datenbank ja langfristiger benötigt. Deine Kollegen bekommen das Problem früher oder später ja alle. Dazu muss er ca wie folgt vorgehen:

1. Falls die Datenbank nicht ohnehin schon in Frontend und Backend aufgeteilt ist, muss sie entsprechend aufgeteilt werden, und das Backend muss als 32-Bit-accdb (!) vorliegen.

2. Das Frontend wird er einmal, wie bisher, als 32-Bit-accde und einmal als 64-Bit-accde erstellen müssen.

Keine Panik, das sind für den Entwickler nur wenige Minuten Arbeit. Er braucht dazu nur eine 32- und eine 64-Bit-Version von Access.

Martin

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum