Zeit

Windows arbeitet intern mit einem Taktgeber im Millisekundenbereich, also sehr viel genauer als VBA. Allerdings ist Windows standardmäßig so eingestellt, dass der Zeitgeber nur alle 15,7 Millisekunden ausgelöst wird. Die folgenden Angaben zum Arbeiten im Millisekundenbereich sind also mit Vorsicht zu sehen.

Es gibt Freeware, mit der man kürzere Intervalle einstellen kann, und auch einige Computerspiele stellen kürzere Werte ein. Dabei ist aber zu berücksichtigen, dass angeblich damit der Stromverbrauch des PCs steigt - teilweise sogar drastisch.

GetLocalTime

Liefert die Uhrzeit gemäß der lokalen Zeitzone des Computers.

Die kleinste Zeiteinheit der VBA-internen Datumsfunktionen ist eine Sekunde, lediglich Timer liefert noch Hundertstelsekunden als Nachkommastellen vom Typ Single. GetLocalTime gibt dagegen auch Tausendstelsekunden zurück, und zwar als ganze Stellen.

GetLocalTime liefert u. a. auch den Wochentag als Zahl von 0 bis 6, wobei mit dem Sonntag begonnen wird. Das ist anders als bei der VBA-internen Auflistung VbDayOfWeek.

Die folgende Beispielfunktion TimerMilli gibt ein ähnliches Ergebnis zurück wie Timer, allerdings um eine Stelle genauer und mal 1000 - soweit der Zeitgeber des Computers entsprechend eingestellt sein sollte.

#If VBA7 Then
    Private Declare PtrSafe Sub GetLocalTime Lib "kernel32" _
       (lpSystemTime As SYSTEMTIME)
#Else
    Private Declare Sub GetLocalTime Lib "kernel32" _
       (lpSystemTime As SYSTEMTIME)
#End If

Private Type SYSTEMTIME
    wYear As Integer
    wMonth As Integer       ' 1 = Januar, ..., 12 = Dezember
    wDayOfWeek As Integer   ' 0 = Sonntag, 1 = Montag, ..., 6 = Samstag
    wDay As Integer
    wHour As Integer
    wMinute As Integer
    wSecond As Integer
    wMilliseconds As Integer
End Type

Public Function
demoTimer() As Long Dim z As SYSTEMTIME GetLocalTime z demoTimer = z.wMilliseconds _ + (z.wSecond + (z.wMinute * 60) + (CLng(z.wHour) * 3600)) * 1000 End Function

GetSystemTime

GetSystemTime ist mit GetLocalTime identisch, liefert aber nicht die lokale Zeitzone, sondern die UTC-Zeit (Greenwich).

#If VBA7 Then
    Private Declare PtrSafe Sub GetSystemTime Lib "kernel32" _
       (lpSystemTime As SYSTEMTIME)
#Else
    Private Declare Sub GetSystemTime Lib "kernel32" _
       (lpSystemTime As SYSTEMTIME)
#End If

Private Type SYSTEMTIME
    wYear As Integer
    wMonth As Integer       ' 1 = Januar, ..., 12 = Dezember
    wDayOfWeek As Integer   ' 0 = Sonntag, 1 = Montag, ..., 6 = Samstag
    wDay As Integer
    wHour As Integer
    wMinute As Integer
    wSecond As Integer
    wMilliseconds As Integer
End Type

Public Function
demoSysTime() As String Dim z As SYSTEMTIME GetSystemTime z demoSysTime = z.wDayOfWeek & "; " _ & z.wDay & "." & z.wMonth & "." & z.wYear & " " _ & z.wHour & ":" & z.wMinute & ":" & z.wSecond & "," & z.wMilliseconds End Function

GetTickCount

Gibt die Anzahl der Millisekunden seit dem Systemstart zurück.

#If Win64 Then
    Public Declare PtrSafe Function GetTickCount _
       Lib "kernel32" Alias "GetTickCount64" () As LongLong
#Else
    Public Declare Function GetTickCount _
       Lib "kernel32" () As Long
#End If

Genau genommen, werden hier zwei verschiedene API-Prozeduren angesprochen: Für 64-Bit Office das neuere GetTickCount64, und für 32-Bit Office das ältere GetTickCount. Beide Prozeduren sind im Grunde identisch, allerdings gibt GetTickCount einen Long-Wert zurück. Läuft ein System ununterbrochen länger als knapp 25 Tage, erreicht GetTickCount das Maximum der mit Long darstellbaren Zahl und die Funktion zählt dann von -2.147.483.648 aufwärts, bis nach weiteren knapp 50 Tagen abermals auf -2.147.483.648 zurückgesetzt wird. GetTickCount64 verwendet dagegen LongLong, so dass dieser Punkt erst nach Jahrmillionen erreicht wäre.

Auch ein 32-Bit Office ab Office 2010 (VBA7) könnte unter einem 64-Bit Windows GetTickCount64 nutzen. Der Rückgabewert muss dann den Typ LongPtr haben. Da LongPtr unter 32-Bit aber als Long interpretiert wird, wäre damit nichts gewonnen. Daher ist GetTickCount64 erst mit einem 64-Bit Office sinnvoll, weswegen hier mit Win64 geprüft wird.

GetTimeZoneInformation

Der Rückgabewert zeigt an, ob gerade Sommerzeit ist oder nicht. Außerdem wird eine Struktur zurückgegeben, die anzeigt, wann die Sommerzeit beginnt bzw. endet, wie die entsprechenden Zeitzonen heißen und um wie viele Minuten zur UTC diese Zeitzonen jeweils versetzt sind.

#If VBA7 Then
    Private Declare PtrSafe Function GetTimeZoneInformation _
        Lib "kernel32" (l As LPTIME_ZONE_INFORMATION) As Long
#Else
    Private Declare Function GetTimeZoneInformation _
        Lib "kernel32" (l As LPTIME_ZONE_INFORMATION) As Long
#End If

Private Type SYSTEMTIME         'Zeitpunkte der Umschaltung der Sommerzeit
    wYear As Integer            'Wenn 0, gilt die Sommerzeit für jedes Jahr
    wMonth As Integer           '1 = Januar, ..., 12 = Dezember
    wDayOfWeek As Integer       '0 = Sonntag, 1 = Montag, ..., 6 = Samstag
    wDay As Integer             'Umschaltung am wievielten wDayOfWeek? (5=Letzter)
    wHour As Integer
    wMinute As Integer
    wSecond As Integer
    wMilliseconds As Integer
End Type

Private Type LPTIME_ZONE_INFORMATION
    Bias As Long                'Abweichung Lokalzeit zu UTC in Minuten
    StandardName As String * 64 'Bezeichnung der Standardzeit (UTF16-String)
    StandardDate As SYSTEMTIME  'Zeitpunkt, zu dem die Sommerzeit endet
    StandardBias As Long        'Zusätzliche Abweichung Standardzeit zu UTC
    DaylightName As String * 64 'Bezeichnung der Sommerzeit (UTF16-String)
    DaylightDate As SYSTEMTIME  'Zeitpunkt, zu dem die Sommerzeit beginnt
    DaylightBias As Long        'Zusätzliche Abweichung Sommerzeit zu UTC
End Type

'übliche Rückgabewerte von GetTimeZoneInformation
Private Const TIME_ZONE_ID_UNKNOWN = 0
Private Const TIME_ZONE_ID_STANDARD = 1
Private Const TIME_ZONE_ID_DAYLIGHT = 2

Public Sub demoTimeZoneInformation() Dim z As LPTIME_ZONE_INFORMATION Dim lngZone As Long, strTime As String lngZone = GetTimeZoneInformation(z) Select Case lngZone Case TIME_ZONE_ID_UNKNOWN Debug.Print "Unbekannte Zeitzone" Case TIME_ZONE_ID_STANDARD Debug.Print "Derzeit ist Standardzeit" Case TIME_ZONE_ID_DAYLIGHT Debug.Print "Derzeit ist Sommerzeit" Case Else Debug.Print "Ungültige Zeitzoneninformation" Exit Sub End Select Debug.Print "Normabweichung zu UTC: ", z.Bias; "min" Debug.Print "Standardzeitzone:", StrConv(z.StandardName, vbFromUnicode) Debug.Print "Zusatzabweichung zu UTC: ", z.StandardBias&; "min" Debug.Print "Sommerzeitzone:", StrConv(z.DaylightName, vbFromUnicode) Debug.Print "Zusatzabweichung zu UTC: ", z.DaylightBias; "min" With z.DaylightDate If .wDay = 5 Then strTime = "Letzter Wochentag '" Else strTime = .wDay & ". Wochentag '" End If strTime = strTime & .wDayOfWeek & "' im Monat " & Format(.wMonth, "'00'\, ") _ & Format(.wHour, "00:") & Format(.wMinute, "00:") & Format(.wSecond, "00h") End With Debug.Print "Beginn Sommerzeit: ", strTime With z.StandardDate If .wDay = 5 Then strTime = "Letzter Wochentag '" Else strTime = .wDay & ". Wochentag '" End If strTime = strTime & .wDayOfWeek & "' im Monat " & Format(.wMonth, "'00'\, ") _ & Format(.wHour, "00:") & Format(.wMinute, "00:") & Format(.wSecond, "00h") End With Debug.Print "Ende Sommerzeit: ", strTime End Sub

Um nicht nur einfach zu erfahren, ob gerade Sommerzeit ist, sondern auch die Umstellungszeitpunkte, muss man wissen, wie genau diese Termine aus den Angaben in SYSTEMTIME zu ermitteln sind:

Wenn wYear = 0 ist, wiederholt sich die Umschaltregel jährlich. Dann werden der Monat und die Nummer des Wochentags herangezogen. Der wievielte Wochentag im Monat relevant ist, entscheidet sich anhand von wDay. Mit wDay = 5 wird bestimmt, dass es sich um den letzten entsprechenden Wochentag handelt (Aus Vereinfachungsgründen gibt die obige Prozedur nicht auch noch den Klarnamen des Wochentags aus, sondern nur die Nummer).

Bias gibt an, um wie viele Minuten die Zeitzone zur UTC-Zeit versetzt ist. Je nachdem, ob gerade Standard- oder Sommerzeit ist, muss dazu der jeweilige Bias addiert werden, um die aktuelle Zeitverschiebung zu ermitteln.

demoTimeZoneInformation
Derzeit ist Sommerzeit
Normabweichung zu UTC:      -60 min
Standardzeitzone:           Mitteleuropäische Zeit
Zusatzabweichung zu UTC:     0 min
Sommerzeitzone:             Mitteleuropäische Sommerzeit
Zusatzabweichung zu UTC:    -60 min
Beginn Sommerzeit:          Letzter Wochentag '0' im Monat '03', 02:00:00h
Ende Sommerzeit:            Letzter Wochentag '0' im Monat '10', 03:00:00h