Windows-API: Referenz

Die folgende API-Referenz zeigt naturgemäß nur eine kleine Auswahl an API-Prozeduren, nämlich solche, die nach der willkürlichen Auswahl des Autors gelegentlich in VBA sinnvoll sein könnten. Auf das einführende Kapitel zur Windows-API wird verwiesen.

Die verwendeten Variablennamen wurden aus der Microsoft Referenz übernommen. Soweit noch zusätzliche Variablen, Enumerationen etc. notwendig waren, wurde eine Namenskonvention verwendet, die auf der ungarischen Notation beruht und auch sonst häufig in der VBA-Welt anzutreffen ist. Das ist hier sinnvoll, weil bei API-Aufrufen zwingend der korrekte Datentyp angegeben werden muss (Im übrigen VBA-Tutorial wurde darauf verzichtet). Bei der ungarischen Notation handelt es sich um ein System aus Präfixen:

ungarische Notation (Auszug)
DatentypPräfixBeispiel
BooleanblnblnOK
BytebytbytPoint
IntegerintintLagerbestand
LonglnglngKunde
StringstrstrUsername
ObjectobjobjDevice
Enumeration  eeTyp

Soweit es nicht sinnvoll erscheint, eine API-Prozedur direkt aufzurufen, sondern eingebettet in eine Prozedur, ist dem Prozedurnamen noch api vorangestellt. Prozeduren, die nur als Beispiel dienen, haben das Präfix demo.